Trotz Maskenpflicht

Lebensmittel dürfen weiterhin kontaminiert werden

Welchen Sinn haben Abstandsregeln und jetzt auch die Maskenpflicht, wenn in nahezu allen Bäckereien, Metzgereien und insbesondere auch Eisdielen das Verkaufspersonal keine Masken trägt? Mit jedem „Guten Tag, was darf es sein?“ „Macht 3,60 Euro“ „Auf Wiedersehen“ besprechen die Verkäufer sämtliche Lebensmittel, die direkt in Tröpfchenflugbahn vor ihnen in der Theke liegen. Eine infizierte Verkaufskraft kann so zahlreiche Kunden anstecken, und da hilft auch keine Plexiglasscheibe zwischen Verkäufer und Kunde, wie es Gesundheitsminister Laumann, NRW, als ausreichend kommuniziert.

Das hätte schon seit Anbeginn der Krise reglementiert sein müssen, aber spätestens nach Einführung der allgemeinen Maskenpflicht ist es völlig unverständlich und gesundheitlich unverantwortlich.

In jeder Boutique werden mittlerweile vom Personal Masken getragen, da muss das im Bereich Lebensmittel erst recht verpflichtend sein. Stattdessen dürfen Geschäfte über 800qm nicht öffnen, was völlig absurd ist, da sich Kunden dort eher aus dem Weg gehen können als in einem kleinen Laden.

Zurück